Radiale Stosswelle

Was sind akustische radiale Stosswellen (AWT/ESWT)?
Stosswellen sind radiale Druckwellen, die sich je nach Energie (Dosis) bis zu einer Tiefe von 10mm in die Haut ausbreiten. Die radiale Stosswelle wird ballistisch erzeugt, indem ein Projektil mittels Druckluft bis auf maximal 5 bar beschleunigt wird und dabei starke Erschütterungen im Bindegewebe auslöst.

Was bewirkt die radiale Stosswelle?
Radiale Stosswellen haben einen Einfluss auf die Kollagenstruktur, die Haut und das Bindegewebe. Sie verbessern massiv die Hautdurchblutung, die Verstoffwechslung der Fettzellen, Reduzierung von Ödemen und zu einem verbesserten Abtransport von Abfallzellen. Sie stimulieren die Bildung von kollagenen Fasern. Die Haut wird elastischer und nach nur wenigen Behandlungen ist deren Festigkeit anhaltend sichtbar.

Wirksame Kryolipolyse-Therapie mit der Stosswelle
Die neusten Studien zeigen, dass die Kryolipolyse in Kombination mit der radialen Stosswelle bereits nach 4 Wochen 50 Prozent mehr Fettzellenreduktion (Umfangreduktion) erzielt als die Kryolipolyse ohne Stosswellentherapie. Die radiale Stosswelle ist somit ein zentraler Bestandteil in jedem apparativen BodyForming Angebot mit der Kryolipolyse.

Indikationen

  • Abtransport von Fettzellen aus resistenten Zonen (Kryolipolyse)
  • Glatttung von Dellen, Cellulite Typ I, II, und III
  • Umfangreduzierung, Zunahme der Zellwanddurchlässigkeit
  • Straffung der erschlafften Haut und vom Bindegewebe
  • Textur- und Elastizitätsverbesserung vom Hautbild, Lymphdrainage
  • Stimulation von Wachstumsfaktoren und Stammzellen

 

Kontraindikationen

  • Herzschrittmacher
  • Infektiöse oder entzündliche Hautkrankheiten, Akute Herpes
  • Einnahme von blutverdünnenden Medikamenten
  • Cortison-Therapie, Tumore, Infektionen, Thrombose
  • Schwangerschaft

 

Welche Zonen können mit der Stosswelle behandelt werden?
Generell alle Körperzonen ausser das Gesicht und der Hals. Die Druckwellen absorbieren im Bindegewebe. Kontakt mit Knochen oder Muskelgewebe kann schmerzhaft sein.

Was sind die Nebenwirkungen bei der Stosswellen-Therapie?
Grundsätzlich gibt es keine Ausfallzeit. Selten kann es zu Blutergüssen oder leichten Schwellungen kommen. Es können auch eventuell vorübergehend Rötungen und Farbveränderungen der Haut auftreten. Diese Nebenwirkungen sind im Wesentlichen die Reaktion der Haut auf die Therapie und Ausdruck der beginnenden Regeneration und Straffung.

Wie ist die Behandlung mit der Stosswelle?
Je nach Grösse der Behandlungszone dauern die wöchentlichen oder zweimal wöchentlichen Behandlung zwischen 10 und 40 Minuten oder 2‘500 bis 10‘000 Stössen und sollten 8 bis 10 Wiederholungen beinhalten. Die schmerzfreie Behandlung wird mit einem Kontaktgel durchgeführt. Die Frequenz sollte 10 bis 14 Hertz sein und die Dosis von 1.4 bis 3.5 bar oder 90mJ bis 220mJbetragen. Das Handstück wird schräg in Richtung der Lymphen zur Haut (ca. 140° Winkel) mit leichtem Hautkontakt und Gegendruck mit der zweiten Hand, sehr langsam in Richtung der grossen Lymphen (Beckenbereich, Achselhöhlen) geführt. Die Stösse werden nur in Lymphenrichtung abgegen und nicht in der Rückbewegung.

Wie lange halten die Resultate mit der Stosswelle?
In Studien hat sich gezeigt, dass die Wirkung noch mehrere Monate nach der letzten Behandlung zunimmt und sichtbar über 2 Jahre anhält.

Was kosten die Behandlungen mit der Stosswelle?
Je nach Behandlungszone: kleine Zone (2’500 Stösse, ca. 10 Minuten) CHF 90 bis CHF 120.-; mittlere Zone (5’500 Stösse, ca. 15 Minuten) CHF 120 bis CHF 180.-, grosse Zone (10’000 Stösse, ca.  30 Minuten) CHF 300 bis CHF 350.-. 10er-Abos mit Zusatzrabatten sind sinnvoll.

Ist die Stosswelle ein Verschleissprodukt?
Das Gerät selber ist kein Verschleissprodukt, aber der Stosswellengenerator und die Behandlungsköpfe sind Verbrauchsmaterial mit Materialabnutzung. Je nach Gerätekonzept können Stosswellengeneratoren mehrere Millionen Stösse aushalten und die Behandlungsköpfe zwischen 150’000 und 500’000 Stössen.