Haarentfernung Laser

Was genau ist die SHR-Methode?
SHR steht für die schnelle Haarreduktion. Seit vielen Jahren die erfolgreichste Technik der dauerhaften Haarentfernung. Bei diesem System wurden die Erfahrungen der Lasertechnologie mit den Vorteilen des Pulslichtverfahrens kombiniert und zu einem System zusammengefügt, welches bei schonendster und schmerzfreier Behandlung beste Resultate erzielt. Selbst blonde oder zum Teil weisse Haare, die bisher nur schwer oder gar nicht zu entfernen waren, können nun behandelt werden. Die neue Gleittechnik „inMotion“ stellt einen Durchbruch in der dauerhaften Haarent-fernung mit Licht dar. Die Behandlung ist viel angenehmer als bei herkömmlichen Systemen, die Haut wird besser geschützt.

Was ist der Unterschied zwischen der Laser- und der Blitzlampentechnologie?                                                                 
Herkömmliche Laser oder IPL (Blitzlampengeräte) verwenden sehr kurze (2 bis 300 Millisekunden) Impulse mit enormer Energie (12 bis 120 Joule/cm2). Sie leiten die Energie via Melanin (Farbstoff) im Haar an die Wurzel des Haares und produzieren dort eine Wärme von 65 bis 72 Grad Celsius. Die Energie gelangt ausschliesslich via Melanin zum Haarfollikel (Haarwurzel). Leider besitzt aber auch die Haut Melanin und ebenso haben die roten Blutgefässe einen ähnlichen Absorbtionskoeffizienten wie das Melanin des Haares und nehmen diese hohen Energiespitzen der Laser oder Blitzlampen auf. Dies führt oft zu Schwellungen während mehreren Tagen oder gar zu Verbrennungen 3. Grades. Die SHR-Technologie hingegen nutzt den Weg über das Melanin nur zu 50 Prozent. Zusätzlich wirkt SHR direkt durch die Haut auf die Stammzellen, welche die neuen Haare produzieren. Man weiss heute, dass anstelle der hohen, kurzen Energiespitzen eine langsame, aber über längere Zeit anhaltende Erwärmung wesentlich effektiver ist zur dauerhaften Haarentfernung. Deshalb benutzt man beim SHR nicht einzelne Impulse mit hohen Energiespitzen, sondern das Gewebe wird 6- bis 10-mal mit niedriger Energie aber hoher Wiederholungsrate (bis 10 Hz, d.h. 10 x pro Sekunde) abgefahren (inMotion). Somit wird das Melanin des Haares und das Gewebe der Stammzellen auch über die Haut langsam, aber über eine längere Zeit (bis 90 Sekunden) mit niedriger Energie auf eine moderate und hautschonende Temperatur von ca. 45 Grad Celsius erwärmt. Zudem können dank SHR blonde und zum Teil sogar weisse Haare erfolgreich behandelt werden, da der Farbstoff des Haares nur noch sekundär eine Rolle spielt.

Was sind die Nutzen?
Durch die Möglichkeit dieselbe Stelle mehrfach zu behandeln, sind die Energieträger sanfter und erreicht durch die Wiederholung der Impulse eine optimale Intensität. Die Behandlung ist viel angenehmer als bei herkömmlichen Systemen du die Haut wird besser geschützt. Im Gegensatz zu herkömmlichen Methoden ist SHR das einzige System weltweit, das auch sonnengebräunte Haut mit einer hohen Energiedichte effektiv behandeln kann.

Welche Gebiete sind behandelbar?
Mit SHR können die Körperhaare an jeder beliebigen Stelle entfernt werden.

Welche Rolle spielen Haut, Haarfarbe und Haardicke?
Helle Haut mit dunklem und dickem Haar spricht, wie bei herkömmlichen Technologien, am besten auf die Behandlung an. Bei der SHR-Technologie ist jedoch zusätzlich zum Melanin das Protein der Stammzellen das Zielchromophor. Somit können auch dunkle Hauttypen und pigmentarme, feine Haare erfolgreich behandelt werden! Im Weiteren kann die Behandlung erstmals dank SHR auch bei sonnengebräunter Haut effektiv durchgeführt werden.

Was spürt man während der Behandlung?
Im Gegensatz zu herkömmlichen IPL- und Lasergeräten ist die Behandlung praktisch schmerzlos. An dicht behaarten Stellen spürt man ein Wärmegefühl sowie die Lichtimpulse, aber kein Vergleich gegenüber Blitzlampen oder Lasern.

Wie viele Behandlungen sind nötig?
Bisher war man darauf angewiesen, die Haare in der Wachstumsphase zu erreichen (ca. 20-30%). Mit SHR können auch zusätzlich Haare in der Telogenphase erfolgreich behandelt werden, da sich in dieser Zeit die Stammzellen neu auf Wachstum ausrichten. Da der Zyklus der Wachstumsphasen jedoch sehr individuell ist, muss im Durchschnitt mit 4-8 Behandlungen gerechnet werden.
Ca. 3-5% der Leute reagieren leider auf gar keine permanente Enthaarungsmethode.

Wie lange dauert eine Behandlung?
Die Dauer der Behandlung ist von der Grösse der Fläche abhängig. So variiert die nötige Zeit von 15 bis 30 Minuten für eine Gesichtsbehandlung und bis zu 3 Stunden für beide Beine.

In welchem Abstand finden die Behandlungen statt?
Der ideale Abstand zwischen den Behandlungen ist ca. 6-12 Wochen (je nach Region). Da diese dem Zyklus des Haarwachstums entspricht.

Gibt es Nebenwirkungen?
Einige Körperteile reagieren empfindlicher als andere und es kann zu Rötungen der Haut kommen. Diese Rötung geht normalerweise nach einigen Stunden zurück, kann aber auch die Intensität eines Sonnenbrandes haben und einige Tage bleiben. Im Gegensatz zu herkömmlichen Systemen sind leichte Krustenbildung (welche nach 2 bis 3 Wochen verschwinden), Blasen und Pigmentveränderungen (diese verschwinden nach 4 bis 6 Monaten) äusserst selten.

Was ist vor der Behandlung zu beachten?
Wenn Sie vor oder zwischen den Behandlungen an die Sonne oder ins Solarium gehen, teilen Sie uns dies bitte mindestens 3 Tage vor Ihrer nächsten Behandlung mit, damit wir die optimalen Behandlungsparameter für Ihren neuen Hauttypen neu ermitteln können. Nur so ist eine optimale Behandlung gewährleistet. Zupfen oder wachsen Sie die Haare 6 Wochen vor der Behandlung nicht. Rasieren ist erlaubt. Rasieren Sie sich bitte einen Tag vor der Behandlung und trinken Sie 1 bis 2 Tage vor der Behandlung ca. 2 Liter Wasser pro Tag.

Was ist nach der Behandlung zu beachten?
Der natürliche Sonnenschutz der Haut ist nach der intensiven Lichtbehandlung stark reduziert. Tragen Sie mindestens eine Woche lang einen Sonnenblock (LSF 30 bis 50) auf.
Die Haare fallen erst nach 1 bis 5 Wochen aus. Zupfen Sie die Haare nicht aus, rasieren ist erlaubt. Bei Kunden mit dunklen, dicken Haaren ist die Laserepilation am erfolgreichsten. Die Haare dürfen nicht blond oder grau sein. Der Idealkunde ist also hellhäutig und möchte dunkle, dicke Haare loswerden. Je heller die Haare desto mehr Behandlungen sind notwendig.